Schottisches Wollprogramm

In Schottland gibt es viele Schafe. Kleine Schafe, große Schafe, Schafe mit schwarzen Köpfen, Schafe mit weißen Köpfen, frei laufende Schafe, eingezäunte Schafe. Man sollte meinen, in einem solchen Land gebe es viel Wolle – denkste. Ich meine: Wolle gibt es sicher viel und wenn man genügend Ortskenntnisse hat, dann weiss man auch, wo man diese bekommt. Mit Wollläden in größeren Ortschaften und Städten sieht es aber etwas mau aus.

Sicher, es gibt die beiden großen Läden in Edinburgh und Glasgow: K1 Yarns. Da wir aber größere Menschenansammlungen tendenziell eher meiden wollten, standen die beiden Geschäfte nicht auf meiner Liste. Gefreut hatte ich mich, als wir nördlich von Edinburgh zufällig eine „Mill“ gefunden hatten – Da muss es doch auch Wolle geben, dachte ich mir. In dem kleinene Nachbargebäude neben dem großen Shop sah es schonmal viel versprechend aus.

Drinnen aber die große Enttäuschung: Kitschige Souvenir-Artikel, maschinengestrickte Superwash-Pullis und Socken. Kein einziger Meter Wolle. Die asiatischen Touristen fanden’s allerdings klasse und haben sich ordentlich mit tartangemusterten Bleistiften eingedeckt.

Weiter ging es Richtung Skye, unser Domizil für die erste Urlaubswoche. Das Wollprogramm sah natürlich Shilasdair vor. Nördlich von Portree, der größten Siedlung auf Skye, trifft man immer wieder auf touristische Hinweisschilder, die einem den Weg nach Shilasdair weisen. Die „4 Star Visitor Attraction“ ist neben Skye Skyns und der Uig Pottery eine der am meisten beworbenen lokalen Handwerksbetriebe.
Waternish, der Inselteil, auf dem Shilasdair liegt, ist traumhaft schön und von einer atemberaubenden Küstenlandschaft geprägt. Allein deswegen lohnt sich ein Ausflug in diesen Teil der Insel schon.

Sämtliche Wolle, die es bei Shilasdair gibt, ist mit pflanzlichen Mitteln gefärbt. Teilwiese werden diese aus Gewächsen auf der Insel gewonnen, viele stammen aber auch aus anderen Teilen der Welt. Durch interessante Kombinationen bleiben keine Farbwünsche offen. Einziger „Nachteil“: Die Wolle ist recht hochpreisig. Sicher, man bekommt dafür eine sehr gute Qualität und ich möchte an der Preispolitik auch garnicht herum meckern. Ich habe mich aber dafür entschieden, kein ganzes entsprechend teures Pulli-Set zu kaufen, sondern zwei kleine Stränge mit Kaschmir und Angora in einem schönen Lila.

In Portree machte ich im Schaufenster von der Tartan Company eine Entdeckung: Neben Kissen und Decken im Tartan-Look lagen vereinzelt große Knäuel tweedartiger Wolle. Die gab es dort sogar käuflich zu erwerben. Leider konnten die Verkäuferinnen aber keine Aussage darüber machen, woher die Wolle genau stammt, außer dass sie von „one of the Hebridean islands“ komme. Aber immerhin, so bin ich doch noch zu etwas über 200 Gramm rauer, tweediger, leicht fettiger schottischen Wolle gekommen.

Die zweite Woche verbrachten wir in Assynt, einem Teil im äußersten Nordwesten Schottlands. Im Voraus hatte ich nicht nach Wollgeschäften in der Gegend recherchiert, wusste ich doch, dass ich sicherlich in Ullapool bei The Unlimited Colour Company fündig werden würde. Den Laden hatte ich bereits während einer früheren Reise ausfündig gemacht und dort mein allererstes Noro-Garn gekauft. Leider habe ich die Öffnungszeiten aber immer verpasst, sodass ich dem Shop dieses Mal keinen Besuch abstatten konnte.

In unserem Guesthouse habe ich mir eines morgens die Zeit auf Ravelry vertrieben und durch einen schönen Zufall herausgefunden, dass in unserem Nachbardorf eine nette Dame lebt, die handgefärbte Sockenwolle verkauft. Also habe ich mit ihr Kontakt aufgenommen und zwei Tage darauf besucht. Helen von Ripples Crafts ist eine sehr nette Person, wir haben über eine Stunde über alles mögliche (nicht nur Wolle) geredet und ich hatte eine tolle Zeit in ihrem dye studio. Natürlich habe ich auch etwas von ihrer superschön gefärbten Wolle mitgenommen.

Assynt Winter

Romany Summer

Ich bin mehr als glücklich über die „Souvenir-Wolle“, die ich mir mitgebracht habe. Auf diese Weise habe ich immer ein Stückchen Urlaub, wenn ich mit der Wolle von dort stricke oder das fertige Teil trage. Aber Euch muss ich das bestimmt nicht groß erklären, oder? 🙂

Advertisements

3 responses to “Schottisches Wollprogramm

  • Elena.

    Sehr schön! V.a. der erste der beiden handgefärbtenn ist schön. Ich bin schon gespannt darauf, die Wolle irgendwann in Action zu sehen.

  • Margot

    Habt ihr aber etwas anderes als Wolle auch noch gesehen? Sehr schöne Souvenirs hast du mitgebracht, die ganz unten gefällt mir ja ganz besonders gut.
    Liebe Grüße von Margot

  • msblackstitch

    Klar haben wir auch was anderes als Wolle gesehen, liebe Margot 🙂 Bin aber noch am Überlegen, was ich dazu alles schreibe, denn alles wäre zu ausführlich und zu oberflächlich soll’s ja auch nicht sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: