Die reisende Dame und ich

Entspannte Stunden haben wir zusammen auf Skye verbracht, die reisende Dame und ich. Der glatt rechte Teil, mit dem das Tuch beginnt, braucht so gut wie keine Aufmerksamkeit, ein tolles Projekt, um mal so richtig abzuschalten.
Von meinem handgesponnen Garn war ich sehr überrascht. Obwohl es an manchen Stellen doch viel zu dünn und an anderen wiederum etwas zu dick ist, entsteht ein relativ gleichmäßiges Maschenbild. Ok, es ist nicht wie gekauftes Industriegarn – aber dafür ist es nunmal handgesponnen. Dieser etwas „rustikale“ leicht ungleichmäßige Look passt jedenfalls sehr gut zum Muster.

Jetzt geht es wieder los: Bilder bei hässlichem Kunstlicht, die selbst das schönste Strickstück wie einen Putzlappen aussehen lassen

Noch auf Skye konnte ich die erste Muster-Reihe beginnen. Ab dann war es aus mit Entspannung. Das Bogenmuster ist ja eigentlich nicht wirklich kompliziert, trotzdem hatte ich ständig zu wenig Maschen an den Rändern. Jede Reihe musste ich irgendwie rumtricksen, um halbwegs hinzukommen. Auf die Idee, mal die komplette Anleitung durchzulesen, bin ich natürlich nicht gekommen. Diese hatte ich zu Anfang kurz überflogen und war felsenfest der Überzeugung, nach dem einen oder anderen gestrickten Tuch den totalen Durchblick zu haben, weswegen ich ja nicht alles bis ins Detail nachlesen müsste. Und auch das mit dem komischen Rand wird bestimmt mit dem zweiten Mustersatz weg gehen. Ja klar.

Wie in vielen Situationen gilt auch beim Stricken: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Nachdem ich den getricksten ersten Mustersatz wieder komplett aufgeribbelt hatte, habe ich mir zuhause doch mal die Anleitung angeschaut. Und, wer hätt’s gedacht, da waren zwei Zeilen, die ich besser mal vorher gelesen hätte. An Reihenanfang und -ende wird nämlich in jeder Reihe, auch in der Rückreihe, ein Umschlag gestrickt. Jetzt klappt’s auch mit dem Rand.

Advertisements

4 responses to “Die reisende Dame und ich

  • Christina

    Schade, daß frau auf dem Bild nicht so viel erkennen kann. Bring das Tuch doch zum nächsten Treffen mit.

    LG
    Christina

  • Sockenanja

    Sieht vielversprechend aus ! Ich habe das Tuch auch schon 2x gestrickt und habe es gerade wieder auf den Nadeln – ich liebe es einfach. Generell habe ich mir angewöhnt, eine Anleitung mindestens einmal zu lesen, weil mir etwas ähnliches auch schonmal passiert ist ;-). Ist das Tuch denn jetzt fertig oder bist du noch dabei? Auf dem Foto ist es wohl noch auf den Nadeln – das Garn passt wirklich gut zum Tuch – ich bin gespannt auf ein Fertigfoto :). Ein Tipp habe ich wegen der Fotos (den Tipp gab eine Ravelry-Userin): hohe Auflösung einstellen! Das bringt sogar die Farben von Wollmeisen besser heraus – klappt tatsächlich :).

    Liebe Grüße;
    Anja

    PS: das letzte Zitat von Nicht-Strickern fand ich übrigens wieder köstlich !!

  • wollbine

    Exakt den gleichen Fehler habe ich bei meiner ‚Ishbel‘ gemacht. Dass ich auch in der Rückrunde am Reihenanfang- und ende Umschläge hätte arbeiten sollen, auf die Idee bin ich trotz Musterchart nicht gekommen. Merke: auch wer lesen kann murkst immer noch.

    LG
    Sabine

  • msblackstitch

    Ja, das Foto ist wirklich ziemlich grottig … meine Kamera hasst Kunstlicht und taucht als Rache alles in einen komischen Gelb-Grün-Ton 😦

    Ganz fertig bin ich noch nicht mit dem Tuch. Ich bin nun beim zweiten Mustersatz angekommen, dauert also nicht mehr allzu lang!

    LG
    Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: