Das Monogamie-Experiment

Ich wäre gerne eine von den Strickerinnen, die nur ein, maximal zwei Strickstücke auf den Nadeln haben. Beispielsweise eine Socke und einen Pulli. Diese beneidenswert willensstarken Personen bekommen auch schneller was fertig – nicht so wie meiner einer, der zig Sachen strickt und an nichts vorwärts kommt. Eigentlich habe ich damit auch kein großes Problem, Stricken ist schließlich mein Hobby und wenn es mich glücklich macht, zwei Cardigans, drei Socken und noch ein Tuch in der Mache zu haben, dann ist das nunmal so, auch, wenn alles dann etwas länger dauert. Trotzdem: In letzter Zeit entwickle ich mich ein wenig weg vom prozessorientierten Stricker hin zum ergebnisorientierten Stricker. Soll heissen: Ich mag mehr fertige Sachen, ich mag mehr warme Socken und mehr warme Jacken und Cardigans für das eklige Wetter da draussen. Also was tun? Ich habe mich zu einem Selbsttest in Strick-Monogamie entschieden.

Damit das Experiment noch tugendhafter wird, verstricke ich eine Wolle, die bereits seit drei Jahren in meinem Stash verweilt. Seitdem habe ich mehrere Projekte aus dem Garn angeschlagen und schlussendlich alles wieder verworfen. Bei der Wolle ist der Name Programm, sie ist sehr „rustikal“, manche Merino-Liebhaber mögen sagen „kratzig“. Da ich da aber nicht so empfindlich bin, ist das für mich okay.

Nun zum Projekt, klar, es musste ein Cardigan sein. Nach einigem Suchen auf Rvelry habe ich mich für Jade entschieden, eine schöne Raglan-Konstruktion mit Kapuze und netten Zöpfen an den Fronten und den Ärmeln.

Seit zwei Wochen stricke ich an dem Teil und habe bislang dem Sirenengesang anderer Strickprojekte kein Gehör geschenkt. Und, oh Wunder, ich komme voran, habe schon die Ärmel abgeteilt und bin nun am unteren Körper. Das Bild ist noch etwas älter – die derzeitigen Lichtverhältnisse lassen leider eine Foto-Session nicht so oft zu.

Advertisements

4 responses to “Das Monogamie-Experiment

  • Christina

    Dann mach weiter so…..das wird schon…
    und die Jacke ist echt klasse, auch die Farbe.

    LG
    Christina

  • Marta

    Ich habe mich für Bigamie entschieden. Ich stricke immer zwei Sachen gleichzeitig, eine kompliziertere und eine einfachere, so zum Entspannen. Es funktioniert für mich hervorragend….

  • Tanja

    Hach, schöööön wird der Cardigan *schmacht*

    Liebs Grüßle
    Tanja, gekennende Polygamistin 😀

  • Lena

    Du hättest für diesen Selbstversuch allerdings auch schon ein bestehendes Projekt nehmen können 😉 Dann müsstest du nicht so lange durchhalten 😛
    Als Monogamistin versichere ich dir, der Erfolg wird nicht lange auf sich warten 🙂

    Im Übrigen habe ich auch schon Situationen durchlebt, in denen ich mir gewünscht habe mehrere Projekt zu haben *lach* Man ist scheinbar nie 100% zufrieden mit dem wie es ist 😉

    Viel Erfolg beim Stricken. Die Jacke sieht vielversprechend aus 🙂

    Liebe Grüße,
    Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: