Schlagwort-Archive: Tücher

Anleitung der Woche: Black Death Shawl

Wenn ihr den sehr empfehlenswerten Podcast Electric Sheep kennt, dann kennt ihr sicher auch seine Moderatorin Hoxton. Diese hat nun ihre erste Anleitung veröffentlicht: Black Death Shawl, eine schlichte und schöne Anleitung für ein Lace-Tuch in zwei Größen (hier gibt es weitere Fotos). Der etwas dramatische Name rührt daher, dass Hoxton das Tuch entworfen hat, als sie von einer ziemlich fiesen Infektionserkrankung heimgesucht wurde.

Copyright: Hoxton Handmade

Copyright: Hoxton Handmade

Ihr bekommt die Anleitung kostenlos bei Ravelry.

Advertisements

Und ewig lockt der Supersale

Dienstag, 7. Mai 2013 – Telefonat mit Mama BlackStitch

Mama BlackStitch: Du, bei Lanade ist gerade wieder Supersale! Möchtest du auch was bestellen? Dann teilen wir uns die Versandkosten.

Ich: Nein, dieses Mal setze ich aus. Mein Stash ist so voll, auch mit Handgesponnenem und ich muss immer noch Wolle vom Supersale letztes Jahr wegstricken.

Ich fühle mich stark und stolz, dass ich der Versuchung widerstanden habe und bei dem Gedanken an 35% vergünstigtes Drops-Garn so besonnen reagiert habe.

 

Mittwoch, 8. Mai 2013 – im Büro

Ich denke mir, ein Color Affection in gedeckten Farben wäre doch ganz nett für die Arbeit. Das Wetter ist dieses Jahr sowieso so schlecht, dass man sowas jetzt locker noch tragen könnte. Der Sommer setzt dieses Jahr wohl anscheinend sowieso aus.

 

Freitag, 10. Mai 2013 

Im Fernsehen läuft „Wer wird Millionär“ und ich schaue in der Werbepause mal bei Lanade rein. Nur mal gucken.

 

Samstag, 11. Mai 2013 – Erneutes Telefonat mit Mama BlackStitch

Ich: Hast du schon bei Lanade bestellt?

Mama BlackStitch: Nein, bin noch nicht dazu gekommen.

Ich: Ah, gut. Ich würde jetzt vielleicht doch was mitbestellen. Ich schick dir eine Mail, ok?

Ich durchsuche das Netz nach Farbinspirationen bzw. der Bestätigung, dass die drei Farben, die ich mir ausgesucht habe, wirklich gut zusammenpassen. Schlussendlich bestelle ich nicht nur Garn für einen Color Affection, sondern auch ein drittes Knäuel Drops Delight in einer Farbe, von der ich bereits drei im Stash habe. Und Wolle für Socken für Mr. BlackStitch. Und dann noch Wolle für Socken für mich. Ich fühle mich schwach.

 


Anleitung der Woche: Sunny Days Shawlette

Copyright: Nurturing Fibres / Carle Dehning

Copyright: Nurturing Fibres / Carlé Dehning

Die Sunny Days Shawlette ist sehr gut für Anfänger geeignet, die erstmal schauen möchten, ob das mit dem Tücher stricken und Tücher tragen wirklich ihr Ding ist. Die vielen vielen Reihen glatt rechts sind zwar nicht gerade aufregend, lassen sich aber gut nebenbei stricken während im Fernsehen ein guter Film läuft. 
Aus dem Tuch kann man wirklich viel herausholen: In der zweifarbigen Variante kann es sowohl schreiend bunt als auch gedeckt und bürotauglich sein (mir juckt es ja etwas in den Fingern, eine Variante in einer der Hogwarts-Hausfarben zu stricken!), wer nicht gerne mit zwei Garnen arbeitet, kann auch eine einfarbige Variante machen. 

Das Tuch gibt es derzeit kostenlos auf Ravelry, allerdings nur bis Ende Mai! Bitte beachtet die Info auf der Ravelry Pattern-Seite, um herauszufinden, wie ihr den Gutschein-Code einlöst, um die Anleitung kostenlos zu erhalten.
Entworfen hat die Anleitung Carlé Dehning von Nurturing Fibres aus Südafrika. Auf ihrem Blog und in ihrer Ravelry-Gruppe veranstaltet sie gerade einen Knitalong für die Sunny Days Shawlette.

 

 


Anleitung der Woche: Tibetan Clouds Beaded Stole

Lacestricker aufgepasst: dieses Meisterwerk von Sivia Harding, das ursprünglich in dem ebenso meisterhaften Knitters Book of Wool erschienen ist, gibt es auf dem Internetportal womansday.com kostenlos:

Copyright: Sivia Harding / http://www.womansday.com

Die Stola wird aus der Mitte heraus gestrickt, ist man über diese hinaus, strickt man die langen Teile links und rechts separat voneinander. Wie der Name schon sagt, können diejenigen, die von dem zugegeben recht anspruchsvollen Muster noch nicht ausreichend geforderd sind,  noch Perlchen einstricken.

Sivia Harding ist wirklich ein Lace-Genie, wie dieses Design wieder deutlich macht! Wer ihre tollen Entwürfe noch nicht kennt: Bei Ravelry gibt es einen guten  Überblick und natürlich hat sie auch eine eigene Homepage.

 


Drei ist keiner zuviel

Ich tu mir ja schon schwer damit, zwei Farben für einen Daybreak auszusuchen. Drei Farben für einen Color Affection zu kombinieren, hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert.

Zum Glück ist man bei der Drachenwolle das ratlose vorm Regal stehen und das zeitintensive, voll konzentrierte Meditieren über Farben, Lauflängen und Anleitungen (während man mindestens fünf Stränge Wolle im Arm hat) gewohnt. So bin ich wohl am vergangenen Samstag nicht negativ aufgefallen, als ich eine knappe Dreiviertelstunde gebraucht habe, um mich für die drei Stränge aus Wolle, Seide und Bambus zu entscheiden.

Eigentlich wollte ich erst im August, nach den Ravellenic Games mit diesem Tuch beginnen. Heute war aber so ein furchtbarer Tag, dass ich aus Frust einfach etwas schönes neues anschlagen muss. Anfangen werde ich mit Schwarz, dann wird das Grünblau dazu kommen und zum Schluss die Sandfarbe. Ich bin schon gespannt, wie die Farben als Streifen zusammen wirken.


Attraktiver Single-Strang sucht Sinn des Lebens

Ihr kennt das sicher: Ihr habt einen wunderschönen Strang Wolle, etwas ganz besonderes. Meistens handelt es sich dabei um „Souvenir-Garne“, Stränge, die man im Urlaub oder während eines Ausflugs gekauft hat. Meistens sind solche Stränge etwas hochpreisiger und meistens ist der Koffer schon so schwer, dass man mit Angst an den Moment der Gepäckaufgabe am Flughafen denkt – der Strang kommt also ganz alleine mit nach Hause, irgendwas wird sich schon daraus stricken lassen. Oder der Strang ist einfach ein Einzelstück, bedingt durch seine spezielle Färbung.

Ein wenig von allem trifft auf mein neuestes gesponnenes Garn zu:

Vor zwei Jahren habe ich bei der Knit Nation in London diesen tollen Kammzug gekauft, bestehend aus 70% hellbraunes Bluefaced Leicester und 30% Seide. Gefärbt hat dieses schöne Stück Juno.

Der Kammzug war ein Einzelstück, also keine Chance zu einem späteren Zeitpunkt nochmal Nachschub zu organisieren, wenn das gesponnene Garn beim Stricken tatsächlich knapp werden sollte. Insgesamt habe ich 360 Meter Garn herausgesponnen, etwas weniger Lauflänge als das handesübliche Sockenwoll-Knäuel industrieller Hersteller. Um die schönen Farbabschnitte zu beizubehalten, habe ich mit der Navajo-Technik gezwirnt.

Bleibt nur die Frage: Was damit stricken? Die geniale Pattern-Suche bei Ravelry ermöglicht es, Anleitungen speziell nach Lauflänge zu filtern. So habe ich einige schöne Projekte gefunden, für die das Garn reichen würde:

Weitere Tipps sind natürlich gerne willkommen 😉


Lace-Tücher tragen für Anfänger und Fortgeschrittene